Über mich….

Über mich….

Hallo Ihr Lieben,

kennt Ihr auch solche Sätze wie:

,,du brauchst ein dickeres Fell“

,,nimm dir doch nicht immer alles so zu Herzen“

,,warum weinst du denn jetzt schon wieder?“ usw.?

Ich glaube diese Sätze habe ich mir in meinem Leben schon tausendfach anhören dürfen. Aber bevor ich Euch erkläre, was es damit auf sich hat, möchte ich mich kurz bei Euch vorstellen. Mein Name ist Julia Maria, ich bin im März 1988 geboren (also ein echter Bock 😉) und wohne nun jetzt seit einigen Jahren in der Nähe von Düsseldorf. Meine Motivation für einen eigenen Blog, waren unter anderem auch die oben genannten Sätze. Während der Reise zu mir selbst, ist mir überhaupt erst aufgefallen, wieviele Menschen (im speziellen Frauen) sich so etwas anhören müssen. SENSIBILITÄT wird heutzutage eher als Schwäche abgetan. Menschen die Hochsensibel sind werden oft als nicht durchsetzungsfähig oder nicht belastbar beurteilt. Menschen müssen Ihre Emotionen verstecken, um von der Gesellschaft nicht belächelt zu werden. ,,Ein Mann weint doch nicht“ – das habt Ihr sicherlich auch schon einmal gehört. Im Berufsleben kommt es auf LEISTUNG, GUTE ABSCHLÜSSE, AUTORITÄT, WISSEN oder ein starkes SELBSTBEWUSSTSEIN an, Nur wenn man all das mitbringt kann man erfolgreich sein. Nur wer die Ellenbogen ausfährt, keine Gnade kennt, weiss was er will und sich das auch nimmt (ohne Rücksicht auf Verluste), kann es weit im Leben bringen.

Ist das so? Reicht das aus um erfolgreich durchs Leben zu gehen?

Ich bin der festen Überzeugung ——— NEIN!

Es steht und fällt immer mit der SOZIALEN KOMPETENZ! Immer! Sei es auf beruflicher Ebene oder im privaten Umfeld.

Und wer besitzt diese Eigenschaft mehr als wir HOCHSENSIBLEN?

Ich möchte mit meinem Blog besonders die Menschen erreichen, die an sich zweifeln, die denken Sie seien nicht gut genug oder Ihre Stärken nicht sehen können.

,,Höre mo, dau bist irscht 29 Jahre alt Mädche, watt willst dau mir dann erzille?“

(wie man in meiner Heimat – dem schönen Westerwald – sagen würde)

Stimmt,…. aber ich habe schon einiges erlebt, viel gelernt und nach einigen Stolpersteinen bin ich jetzt auf dem richtigen Weg.

Schaut einfach mal rein und vielleicht ist ja auch ein für Euch passender Beitrag dabei. Ich freue mich auf Eure Kommentare / Tipps und Meinungen.

Eure Jule

 

 

Kleine Frau – große Träume

Kleine Frau – große Träume

Kennt ihr das auch?

Ihr verspürt irgendwann im Leben, den Drang danach Euch selbst zu verwirklichen. Euch neuen Herausforderungen zu stellen und selbst was auf die Beine zu stellen.

Das empfinde ich im Augenblick so stark und denke jeden Tag darüber nach, wie ich das jetzt am besten anstelle. Mir gehen so viele Gedanken durch den Kopf. Ich suche nach Wegen und Möglichkeiten.

Früher habe ich mir nichts zugetraut und alle meine Fähigkeiten runtergespielt. Jetzt denke ich, dass da noch MEHR ist. Dass das Leben noch viele viele schöne Abenteuer für mich bereithält. Dass ich mehr erreichen kann als ich mir noch zutraue.

Gerade als Frau finde ich es immer noch schwieriger, solche Wege zu gehen und sich zu trauen. Man denkt man braucht irgendeinen unglaublich hohen Abschluss, muss was ganz besonderes beherrschen, oder ganz ganz lange schon gearbeitet haben, bevor man was erreichen kann.

Ich bin auch ,,nur“ eine ganz normale Frau mit einer ganz normalen Ausbildung. Durchschnitt nennt man es 😃 Ich hatte nie eine große Ambitionen, zu studieren oder einen hohen Posten in meinem Beruf zu ergattern. Sicherlich hätte es mir damals nicht geschadet, wäre dieser Ehrgeiz damals schon da gewesen aber ich finde es schön, dass er JETZT da ist.

Natürlich weiß ich noch nicht wohin genau die Reise geht oder welche Wege ich gehen muss aber ich glaube die wichtigste Eigenschaft habe ich – Ehrgeiz und Leidenschaft. Ich weiß, dass wenn man etwas wirklich will und mit ganzem Herzen dabei ist, kann man ALLES schaffen. Ich will es wissen und ausprobieren.

Ich möchte mir beweisen, dass man kein kalter Fisch sein muss um Erfolg zu haben.

MIT HERZ ZUM ERFOLG ❤️

Als Frau aus ,,normalen“ Verhältnissen. Mit einem ,,normalen“ Abschluss. Ohne Studium und mit Natürlichkeit erfolgreich werden. Sich etwas EIGENES schaffen. Das wünsche ich mir😃😃😃

Motiviert Euch dazu, Eure Träume zu verwirklichen! Glaubt daran, dass das ,,unmögliche“ möglich werden kann. Wenn der Wille da ist, dann könnt Ihr alles schaffen. Da glaube ich ganz ganz fest dran.

Werden wir gemeinsam zu POWERLADYS 🎀💜🎀💜

Fühlt euch gedrückt

Eure Jule

Eure Ausstrahlung ist Euer Schlüssel zum Erfolg!

Eure Ausstrahlung ist Euer Schlüssel zum Erfolg!

Hallo meine lieben Herzensmenschen,

so, auch ich habe nun endlich Feierabend und wollte noch eine wichtige Erkenntnis mit Euch teilen. Jetzt wo die Tage kurz sind, es draußen kalt und usselig ist, habe ich immer das Gefühl, dass auch die Gemüter der Menschen sich verändern. Dabei ist gerade die Herbst/Winterzeit meine Lieblingsjahreszeit. Man kann es sich zuhause schön warm machen, unter die weiche Wolldecke kuscheln, einen heißen Tee trinken und draußen pfeift der Wind oder der erste Schnee fällt. Das ist doch wunderschön.

Wie ihr aber hier schon seht, man kann jede Situation aus zwei verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Entweder ist alles schlecht und gaaaaanz schwer oder eben, man findet etwas schönes daran.

Wisst Ihr eigentlich, wie lange ich auch einer dieser Menschen war, die immer alles negative gesehen haben? Eigentlich fast mein ganzes Leben lang (gut, als kleines Mädchen natürlich auch nicht aber von 14 – 27 bestimmt).

Jede neue Aufgabe, jeder neue Mensch in meinem Leben war eine Herausforderung für mich. Ich habe grundsätzlich erstmal was böses in meinem Gegenüber gesehen.

,,Oh, aufgepasst! – der will mir bestimmt was schlechtes“

,,Nicht schon wieder, immer passiert mir sowas schlechtes“

,,Ach, das kann ich doch eh nicht“

,,Soein Mist, das wollte ich doch garnicht machen“

Zu 98 % hatte ich solche Glaubenssätze in meinem Kopf. Für alles und jeden war ich nicht gut genug meiner Meinung nach. Alles was ich gemacht habe, hätte noch besser sein können, jeder ,,Misserfolg“ hat mich nur darin bestätigt, das ich nichts kann usw.

Jetzt kann ich endlich sagen, dass sogar jeder ,,Misserfolg“ ein Erfolg und ein Geschenk für mich war und sein wird. Ich habe so unglaublich viel gelernt, weil ich etwas – nicht richtig – gemacht habe oder weil ich in eine Situation geraten bin, die mich vielleicht verletzt oder traurig gemacht hat. Ich habe eine so große Entwicklung machen dürfen und das nur durch solche ,,Misserfolge„. Dafür bin ich jetzt sehr dankbar.

Das habe ich damals natürlich ganz anders gesehen und mich in meiner Negativspirale immer weiter und weiter nach unten gezogen. Wie soll denn bitte jemand etwas GUTES von mir denken, wenn ich es selbst nicht tue?

Selbstbewusst sein hat nicht jeder sofort in sich drin. Es gibt Menschen, die haben Selbstbewusstsein mit der Muttermilch aufgesogen – die haut nichts so schnell um und sie sind komplett überzeugt von dem was sie tun. Sicherlich werden solche Menschen, es auch im Leben ein kleines bisschen leicher haben. Dann gibt es Personen, die hatten mal ein gut ausgeprägtes Selbstvertrauen und durch irgendeine Situation oder eine Lebensphase, haben sie es verloren. Und dann gibt es Menschen, die haben generell schon ein sehr geringes bis garkein Selbstvertrauen. Dazu möchte ich mich auch zählen. Das Mädchen von damals, hatte eigentlich sogar ein Minus-Selbstbewusstsein. :-D!

Wie Ihr oben schon gelesen habt, war ich ja eigentlich für alles zu doof / zu hässlich / zu dick / zu schwach etc. – das klingt jetzt sehr hart aber so habe ich innerlich über mich gedacht. Das interessante hierbei ist jetzt aber, dass ich durch dieses Denken, auch immer wieder in Situationen geraten bin, die diese Gedanken unterstützt haben bzw. ich manche Erfahrungen NEGATIV bewertet habe. Da fühlte ich mich dann immer bestätigt:

,,Ja, war ja klar dass mir das passiert – ich kann ja auch nichts“

oder

,,Wieso sollte dieser tolle Mensch gerade MICH mögen“

Kennt Ihr das?

Ich mochte mich einfach nicht leiden und habe das ausgestrahlt.

Ein guter Freund hat vor ein paar Tagen etwas sehr liebes und wertiges zu mir gesagt. Er meinte:

,,Früher hast du immer so böse und traurig geschaut – dabei hast du so ein schönes Lächeln. Es ist schön zu sehen wie eine Blume anfängt zu blühen“

So in der Richtung hat er es zu mir gesagt. Das hat mich total berührt. Es spiegelt meine Veränderung wieder und es zeigt mir, dass ich was geschafft habe. Dass ich es geschafft habe, meine Denkweise zu ändern und mich langsam selbst lieben gelernt habe. Ein schöneres Kompliment, hätte man mir garnicht machen können. Es ist faszinierend für mich, welche Wirkung die Ausstrahlung auf Geschehnisse haben kann. Macht selbst einfach mal den Test:

Geht mal einen ganzen Tag lang, mit einem Strahlen im Gesicht durch den Alltag und macht Euch positive Gedanken. Lasst Euch mal nicht von irgendwelchen unangenehmen oder schlecht gelaunten Menschen beeinflussen! Seid einfach happy :). Glaubt es mir, ihr werdet am Ende des Tages – GUTE LAUNE haben :-). Die Menschen werden Euch an diesem Tag ganz anders begegnen. Die Menschen werden Euch ebenfalls anlächeln auch wenn ihnen selbst garnicht danach zumute ist. Dementsprechend glaube ich auch daran, dass bestimmte Lebenswege viel positiver verlaufen werden, wenn man eine innerlich positive Einstellung hat.

Ich würde das hier alles nicht schreiben, wenn ich es nicht am eigenen Leib erlebt hätte. Ich weiss, dass Euch gut gemeinte Ratschläge nichts bringen – schon garnicht von Menschen, die sowas nie erlebt haben. Ich bin aber eine Frau, die auch mal ganz anders durch die Welt gegangen ist. Die traurig war, negativ und mutlos! Ich weiss wie sich das anfühlt und ich weiss auch wie schwer es ist, diese Veränderung umzusetzen und seine Einstellung um 180 Grad zu drehen.

Ich möchte Euch hiermit eigentlich gerne Mut machen, es zumindestens zu versuchen.  Ein sehr wichtiger Punkt für mich war und ist immer:

Ich könnte weniger damit leben, es nicht probiert zu haben, als an irgendetwas zu scheitern. Wenn ich es wirklich und aus tiefstem Herzen versuche und es dann nicht klappt, kann ich mir wenigstens niemals vorwerfen, ich hätte es nicht ausprobiert.

,,Was wäre gewesen wenn…….?“ Diese Frage möchte ich mir nie stellen müssen.

Was ich aber auch gelernt und erlebt habe ist, dass man sich nur verändern kann, wenn man es SELBST möchte. Auch wenn Euer Umfeld oder jetzt in diesem Moment – ich Euch einen guten Rat mitgebe – ändern könnt nur Ihr das und IHR MÜSST ES WOLLEN.

Ich habe auch so unglaublich viele gute Ratschläge bekommen. Es gab soviele Menschen, die mir wirklich helfen wollten und die richtigen Lösungen an der Hand hatten. Ich habe es mir auch angehört aber ich wollte es nicht! Ich habe diese Schritte nicht umgesetzt und war noch nicht soweit.

Das ist auch ein wichtiger Punkt! Gebt Euch die Zeit, die Ihr braucht. Setzt Euch bitte nicht unter Druck. Ihr könnt nicht innerhalb von 24 Stunden, ein neuer Mensch werden und alle Gewohnheiten ablegen. Ich habe damals mit dem Sport begonnen. Das war für mich das erste, was ich ändern wollte. Ich wollte es schaffen und mein Ziel erreichen. Der Weg dahin, hat mich schon gestärkt und mir Kraft gegeben weiterzumachen.

In der Zeit meiner Veränderung, habe ich mich sogar erst einmal zurückgezogen. Ich habe mich von viele Menschen distanziert. Nicht weil ich diese Menschen nicht mehr gern hatte, sondern weil mir alles zuviel war. Ich wollte wirklich erst einmal Zeit für MICH haben und das war auch richtig so. Vielleicht sprecht Ihr auch mal mit den Menschen, die Euch lieb haben. Sagt Ihnen, was in Euch vorgeht und sagt Ihnen auch:

,,Hey, ich hab dich echt gern aber ich brauche jetzt mal ein bisschen Zeit für mich. Sei mir nicht böse, ich komme wieder auf dich zu, wenn es mir besser geht“.

Ich hatte damals eigentlich nur noch meine Eltern und meine beste Freundin. Das waren die Menschen, die mich auch in dieser Zeit begleitet haben.

Bevor man sich verändern kann, ist es wichtig auch ehrlich zu sich selbst zu sein!!!!

,,Was strahle ich im Augenblick aus?“

,,Kann der oder diejenige wirklich etwas für MEINE Situation?“

,,Tu ich jemandem oder einer Situation gerade unrecht?“

,,Habe ich da nicht aus meiner eigenen Unzufriedenheit heraus – vielleicht falsch reagiert?“

,,Ist eine andere Person gerade das Problem oder bin ich das?“

Anworten auf solche Fragen – können dann auch mal weh tun. Natürlich!

Aber Sie sind ganz wichtig. Generell sollte man im Leben die Fehler nicht immer woanders suchen sondern vielleicht auch erstmal bei sich nachschauen. Das wird ganz oft vergessen. Zudem ist es ja auch leichter, jemand anderen für seine missliche Situation zu verantworten.

Geht mal tief in Euch und überlegt, was Euch im Augenblick stört und woran das liegen könnte. Dann macht Euch Gedanken dazu, was IHR aktiv dafür tun könnt, dass es sich für EUCH verbessert.

Ich musste jetzt auch erst wieder lernen, auf Menschen zuzugehen. Nach der langen Zeit, in der ich mit mir allein war, war es nicht ganz einfach für mich. Es ist etwas schönes, neue Menschen kennenzulernen. Den Kontakt zu alten Freunden wieder aufleben zu lassen. Ich habe wieder Kontakt zu Freundinnen, da hätte ich niemals dran gedacht. Wir hatten immer eine ganz intensive und schöne Zeit miteinander und uns dann leider aus den Augen verloren. Jetzt schreiben oder treffen wir uns wieder. Das ist genial – das macht mich glücklich. Zieht aus solchen Veränderungen Kraft! Freut Euch auf die Dinge die da draußen noch auf Euch warten. Durch Eure Veränderung und durch Eure positive Ausstrahlung, wird sich Euer ganzes Umfeld verändern. Die Menschen werden anders mit Euch umgehen, Eure Aufgaben werden Euch leichter fallen, Ihr werdet automatisch mehr Erfolg haben und Ihr lauft keine Gefahr mehr, in ALTE Muster zurückzufallen. Wenn Ihr den ersten Schritt gemacht habt, dann wird alles andere leichter sein. Dann werdet Ihr immer wieder kleine Schritte auf dem richtigen Weg machen und das auch merken. Das ist so ein unglaublich schönes Gefühl und ich bin so dankbar, dass ich das erleben durfte.

Wenn es Euch jetzt noch nicht gut gehen sollte, dann packt es an! Dann denkt daran, wie es in einem Jahr aussehen wird. Dieser Gedanke kann Euch schon helfen. Lasst diese Vorstellung in Eurem Kopf ECHT werden. Stellt es Euch wirklich bildlisch vor. Das hab ich damals auch gemacht und ich habe vor allem an mich geglaubt. Ich behaupte sogar, dass ich da zum ersten Mal an mich geglaubt habe.

Angst, brauch man nicht haben. Alles was Ihr anpackt, wird Euch weiterbringen.

Also STRAHLT, LACHT und FREUT Euch jeden Tag.

KEINER WILL EUCH WAS BÖSES 🙂

Ich wünsche Euch den Mut zur Veränderung von ganzem Herzen.

Fühlt Euch gedrückt.

Eure Jule

Du bist genau richtig!

Du bist genau richtig!

Hallo liebe Mädels,

heute möchte ich über ein Thema schreiben, dass mich mal wieder beschäftigt. SENSIBEL SEIN IST KEINE SCHANDE!!

FEHLER MACHEN IST VÖLLIG OK!

HERZLICHKEIT & GUTMÜTIGKEIT SIND EIN GESCHENK!

Man man man, Ihr könnt Euch nicht vorstellen wie sehr es mich aufregt, wenn junge Frauen, die diese Eigenschaften besitzen, AUSGENUTZT werden. Ich habe es selbst erleben müssen und sehe es täglich wieder. Junge Frauen, die mit gutem Glauben und einem geöffneten Herz nach draußen in die Welt gehen, schwere Prüfungen bestehen müssen. Warum? Weil mittlerweile an jeder Ecke der ,,böse Wolf“ sitzt und nur darauf wartet, sich auf das Mädchen zu stürzen. Das kann in unterschiedlichen Formen passieren. Sei es im Privatleben in der Liebe oder im Berufsleben mit Kollegen. Da ist jemand, der unsichert WIRKT, der leicht zu beeinflussen SCHEINT und direkt sein Herz ausschüttet. Ich würde sagen, LEIDER das perfekte Opfer für manche Menschen auf dieser Welt. Ich könnte ausflippen wenn ich nur darüber nachdenke. Es gibt ja zwei Arten von Menschen, die einen haben eine schwere dicke und unkaputtbare Mauer um ihr Herz und die anderen tragen ihr Herz und ihre Seele ohne Schutz vor sich her. Ich unterstelle sogar, dass manche Menschen garnicht in der Lage sind wirklich zu fühlen. Diese Menschen spüren also eine gewisse Art von Kälte in sich. Was liegt da näher, als Menschen, die sehr stark fühlen können und das auch ausstrahlen, als Bedrohung anzusehen. Ich bin der festen Überzeugung, dass viele Menschen völlig überfordert von solchen Herzensmenschen sind. Da strahlt plötzlich jemand ganz viel Liebe und Wärme aus. Völlig Leichtigkeit und Gutglaube! WAHNSINN – das müsste doch was total tolles sein. Ja, müsste!

Ich möchte jetzt erst einmal ins Thema – LIEBE & PARTNERSCHAFT

Heutzutage wird es einem soooo unfassbar leicht gemacht, neue Flirts kennenzulernen. Tausende von Online-Dating-Portalen oder Plattformen wie Facebook oder Instagram bieten die Möglichkeit, schnellen Kontakt zu völlig fremden Menschen aufzunehmen und sich zu verabreden. Ich finde das ,,eigentlich“ gut. Was ich sehr schade finde – es ist super oberflächlich und UNECHT. Ich möchte mich da nicht ausschließen. Man zeigt sich natürlich von der BESTEN Seite. Man möchte doch Komplimente und gute Kommentare zu seiner Person hören. Das ist doch ganz normal. Aber leider wird das auch viele Male ausgenutzt. Hat da ein Mensch ein wirkliches Interesse an mir? Welche Absichten hat dieser Mensch, der mich kennenlernen will?

Das sind ja alles Fragen, die man sich als Frau dann stellen muss und wird.

Es gibt auch Frauen, denen macht es überhaupt nichts aus, viele Männer kennenzulernen, ohne dass daraus was ernsthaftes entsteht. Ich möchte aber hier gerade die Frauen ansprechen, die auf der Suche nach der ,,großen Liebe“ bzw. einer festen Partnerschaft sind. Da wirds dann für uns Herzensmenschen schon brenzlig.

  1. Variante: Man hat ein Date, findet den Mann ganz toll, es ist ein super schöner Abend und am nächsten Tag, hörst du nie wieder etwas von ihm. (ich glaube das ist sogar noch die ,,beste“ schlechte Variante 😉 Dann hat man das Ganze auch schnell wieder aus dem Kopf.
  2. Variante: Man hat mehrere Dates mit einem Mann, hat schon ein kleines Auge auf ihn geworfen und kann sich was ernstes vorstellen. Nach ein paar Treffen, wird es intim und am nächsten Tag, hörst du nie wieder etwas von diesem Mann.
  3. Variante: die SCHLIMMSTE – man hat viele Monate – viele Dates – viele Gespräche – viele intime Momente – und doch ist es nichts FESTES! Der Mann kann sich nicht entscheiden, er hat seine Exfreundin noch im Kopf oder er hat Angst vor seinen Gefühlen und kann sich nicht binden ….. SORRY! ,,Alles nur bla bla bla“. Bitte liebe Herzensfrauen da draußen – glaubt ihm kein Wort! Wenn ein Mann dich mag und echtes Interesse an dir hat, dann wird er dir solche Sätze niemals an den Kopf werfen. Dann wird er alles dafür tun, mit dir zusammen zu sein. FEST zusammen zu sein.

Worauf ich jetzt eigentlich hinaus möchte, viele Männer finden gerade solche Herzensfrauen für längere ,,Affären / lockere Beziehungen“ PERFEKT! Da ist eine Frau, die ist warmherzig, die ist zuverlässig, sie tut alles für ihn, himmelt ihn an und er kann sicher sein, diese Frau ist immer verfügbar für seine Bedürfnisse. Hinzu kommt dann noch, dass viele gefühls – oder beziehungsgestörte Männer, die LIEBE der Frau irgendwie doch schön finden aber das natürlich niemals zugeben würden. Und jetzt bitte nicht wieder weich werden Ihr Süßen: ,,ooooh er hat doch Gefühle und kann sie nur nicht zeigen“!!! JA, er kann seine Gefühle vielleicht nicht zeigen aber er wird es auch NIE wollen. Gefühle sind für diesen Mann eine Bedrohung. ER WILL ES NICHT und wird sich auch für DICH nicht ändern. Jetzt sag ich dir noch was – DU HAST DAS NICHT NÖTIG.

Wie oft weinen Frauen, weil sie nicht verstehen, warum dieser Mann sich nicht für sie entscheiden kann?

,,Warum will er mich nicht?“

,,Was mach ich falsch? / bin ich nicht hübsch genug? / bin ich nicht intelligent genug? / mag er mich seine Familie nicht vorstellen? / bin ich ihm peinlich? usw.

Solche Fragen, (worauf man übrigens auch niemals eine Antwort bekommt) machen KRANK! Und müssen wir uns das antun? NEIN! Ich kann das jetzt natürlich ganz leicht sagen, weil ich aus meinen Erfahrungen gelernt habe aber ich möchte es trotzdem an all die tollen & herzlichen Frauen geben um ihnen mögliche schmerzvolle Erfahrungen zu ersparen.

Macht euch nicht kleiner als ihr seid und lasst euch nichts einreden. Ihr seid genauso richtig, wie ihr seid. Bleibt auf eurer Linie. Es hat überhaupt keinen Sinn, einem Mann nachzulaufen, der sich nicht ansatzweise in eure Richtung bewegt und eigentlich nur an SICH denkt.

Dieses Thema könnte man jetzt in tausenden Fassetten ausführen aber ich wollte es mal kurz anreißen, weil es in den heutigen Blog passt.

Dann gibt es noch das Thema FREUNDSCHAFTEN (vermeintliche)

Auch hier ist Vorsicht geboten. Nicht jeder Mensch der in dein Leben tritt, meint es gut mit dir und möchte wirklich an deiner Seite durchs Leben gehen. Vielleicht genießt das Gegenüber gerade deine Gegenwart, weil er einen Vorteil dadurch hat. Vielleicht erwartet der Mensch sich etwas durch den Kontakt zu dir usw.

Auch hier gibt es verschiedene Szenarien. Auch hier, durfte ich schon einige unschöne Erfahrunge machen. Als Herzensmensch gehst du offen auf dein Gegenüber zu, reagierst direkt auf positive Worte, auf nette Komplimente oder schöne Unternehmungen. Du denkst: ,,mit dieser Person kann ich durch dick und dünn gehen“. Das geht dann meistens solange gut, wie du alles so machst, wie dein ,,Freund“ das braucht und möchte. Das geht solange gut, bis eine schwierige Situation kommt. Dann zeigt sich immer ob die Freundschaft einen wirklichen Wert hat. Auch hier kann es sein, dass wir manche Handlungen von unseren ,,Freunden“ nicht nachvollziehen können, dass diese Menschen uns durch deren Verhalten plötzlich enttäuschen und verletzen. Das kann auch noch nach fünf Jahren sein – und dann ist man noch schockierter darüber. Wie oft hört man den Satz: ,,das hätte ich niemals von ihm/ihr gedacht“ ? Leider ganz oft. Kein Mensch weiss was im Leben passiert (zum Glück) und kein Mensch weiss, wie es in der Seele eines anderen Menschen aussieht. Da kann alles passieren.

Mir fällt es sehr sehr schwer, oberflächliche Beziehungen oder Freundschaften zu führen. Eigentlich ist das für mich garnicht möglich. Ich bin kein Show-Typ. Wenn ich mich ernsthaft mit jemandem beschäftige oder sogar meine Freizeit mit dieser Person verbringe dann mach ich das RICHTIG und nicht mal eben so. Dann will ich diese Person auch mehr und intensiver in mein Leben lassen und erwarte das umgekehrt natürlich auch. Genauso ist das, wenn ich jemanden NICHT mag. Ich glaube da bin ich die schlechteste Schauspielerin. Für meine Einstellung ist es falsch nur so zutun als ob. Das liegt mir nicht. Ich versuche es aber ich glaube man merkt dann doch ganz schnell, was ich wirklich denke :-D. Ich glaube da geht es aber vielen sensiblen Frauen so wie mir. Das ist einfach ehrlich und somit auch garnicht schlimm.

Also auch in Freundschaften / Bekanntschaften kann es anders kommen als gedacht.

Das nächste Thema ist dann natürlich – der BERUF und die KOLLEGEN.

Hier kann ich nur den Tipp geben – weniger ist mehr! Hier hat das Privatleben und das geöffnete Herz mal nichts zu suchen. Da muss man sich auch mal zusammenreißen und seine Offenheit etwas zügeln. Gerade in der Ellenbogengesellschaft, sind sensible Frauen mit ,,kleinen Problemchen“ ein gefundenes Fressen. Private Äußerungen können auch im Beruf gegen einen verwendet werden. Da darf man sich bitte keine Illusionen machen. Aber dieser Gefahr wollen wir uns doch garnicht aussetzen oder Mädels?

Also abschließend kann ich da nur sagen:

SCHÜTZT EUER HERZ und SCHÜTZT EURE SEELE 🙂 Aber denkt nie niemals dass es nicht richtig ist, ein Herzensmensch zu sein.

GO FOR IT:-)

Eure Jule

JA ! Ein schönes Leben mit Epilepsie

JA ! Ein schönes Leben mit Epilepsie

Heute möchte ich ein bisschen auf das Thema – EPILEPSIE eingehen.

Vor ca. 6 Jahren hatte ich meinen ersten Grand-Mal-Anfall. Dieser versetzt den Körper in einen zwanzig-minütigen Krampf. Keine schöne Situation auch wenn man selbst während des Krampfes nichts davon mitbekommt. Die Außenstehenden müssen da mehr aushalten können. Man schäumt vor dem Mund, man verdreht die Augen und gibt komische Laute von sich. Ich hatte bislang bestimmt 8 große / lange Anfälle und zwischendurch immer mal wieder kleinere. Mittlerweile bin ich richtig eingestellt und vertrage die Medikamente auch – trotzdem …. die Einnahme der Tabletten und die Krankheit an sich belasten immer noch meinen Körper und Gesundheit. Man nimmt ja keine ,,harmlosen“ Lutschbonbons sondern eben wirklich starke Medikamente – das darf man nicht vergessen.

Weil ich es schade finde, dass diese Krankheitsform viel zu wenig beleuchtet wird und viel zu wenig Erfahrung untereinander ausgetauscht wird, wollte ich gerne in meinem Blog etwas darüber schreiben. Keine Angst, das soll jetzt kein ärztlicher Artikel werden – im Gegenteil! Ich möchte gerne meine Erfahrungen berichten und meinen Umgang mit dieser Erkrankung.

Warum genau ich Epilepsie habe, kann man nicht genau sagen. Es kann durchaus vererbt worden sein – bin mir aber mittlerweile ziemlich sicher, dass der Auslöser ein ganz anderer war. Ich hatte damals eine schwere Zeit. Ich war sehr sehr unzufrieden mit mir und hatte einiges in mich hinein gefressen. Ich denke der Körper hat ein Ventil gesucht und sich dann auf meine Schwachstellen fixiert. In diesem Fall war es dann wohl mein Köpfchen. Ich weiss noch, dass damals eine Welt für mich zusammengebrochen ist, als man mir sagte:

,,Sie können keine Auto mehr fahren (außer sie sind 6 Monate anfallsfrei)“

,,Sie können in ihrem Job als Hotelfachfrau nicht mehr arbeiten, aufgrund der Schichtarbeit“

,,Sie müssen ein Leben lang Tabletten nehmen“

Ja, der Arzt hat gut reden aber wie geht es jetzt für mich weiter?

Jetzt muss ich dazu sagen, bin ich im Nachhinein sogar sehr dankbar für diese Situation damals. Wäre die Epilepsie nicht gewesen, hätte sich meine berufliche Laufbahn ganz anders entwickelt und das wäre sehr sehr schade gewesen. Aber gut, das weiss man natürlich vorher alles noch nicht.

Epilepsie gibt es in verschiedenen Formen und Stärken. Ich habe ,,Glück“ und die Krankheit schränkt mich nicht komplett ein. Die Dosis der Tabletten ist noch relativ gering und ich komme gut damit klar.

Trotzdem merke ich es körperlich bzw. habe es lange Zeit noch viel extremer gemerkt.

Man fühlt sich schlapp, abgeschlagen, müde und antriebslos. Ich hatte oft das Gefühl eine traurige und fast depressive Grundstimmung zu haben. Durch die Antriebslosigkeit, hat man natürlich auch nichts für sich und seinen Körper getan – man hat sich hängen lassen. Das ist nach meiner Überzeugung nach übrigens fatal!

Der Körper braucht Energie und Power. Es ist wichtig, dass man immer an sich denkt und auf sich achtet. Das habe ich ganz ganz lange Zeit nicht getan.

Natürlich ist das erstmal alles leichter gesagt als getan aber ich möchte den Menschen, die davon betroffen sind, sehr gerne Mut machen! Ihr seid sicherlich angeschlagen und wisst gerade am Anfang vielleicht nicht, wie es weitergehen soll aber es geht weiter. Gebt Euch auch die Zeit, Euch mit diesem Thema zu beschäftigen. Lest viel darüber aber lasst Euch auch keine Panik durch Google und Co. machen. Die Krankheit wird Euer Leben nicht zerstören und Ihr werdet trotzdem ein schönes Leben leben können. Ich hatte damals auch große Angst. Ich wusste ja nicht mal mehr, ob ich eine eigene Familie gründen kann. DOCH! Auch eine Schwangerschaft kann ohne Probleme ablaufen. Die Dosierung wird demnach angepasst und man kann auf natürlichem Wege ein Kind bekommen. Ich bin zwar noch nicht schwanger – nein, nein aber das ist mir natürlich wichtig, da ich irgendwann selbst Kinder haben möchte.

Ich weiss wie schwer es fällt, sich nach einer gewissen Zeit wieder aufzuraffen und nach vorne zu schauen. Für mich war es damals ganz besonders schwierig, weil man einem Menschen die Epilepsie nicht ansehen kann. Die Leute denken –

,,wieso? was hast du denn?“

,,man sieht doch garnichts“

,, du wirkst aber eigentlich ganz gesund“.

Viele Menschen können die Krankheit nicht greifen und haben auch nicht wirklich eine Idee davon, was es für die Betroffenen bedeutet. Auch kleine ,,unpassende“ Kommentare kann man sich anhören wie z.B.

,,du hast doch garnichts – das bildest du dir doch ein“

,,das liegt bestimmt an deiner sensiblen Art oder an deiner Psyche“

Ich verstehe diese Ausagen sogar ein bisschen. Natürlich wirkt sich das eigene Wohlbefinden auf diese Krankheit aus aber es ist nicht der Grund dafür.

Mir ist einfach aufgefallen, dass der Umgang mit Epilepsie in der Gesellschaft, oft schwer fällt. Ich finde es schade, dass Menschen sich auch oft nicht trauen, offen darüber zu sprechen. JA ICH HABE EPILEPSIE! Es ist ja keine ansteckende oder tödliche Krankheit aber oftmals hat man Angst, dann anders behandelt zu werden. Gerade im Hinblick auf die Belastbarkeit im Job ist es sicherlich ein Tabuthema.

Wenn Ihr Epilepsie habt und ihr vielleicht auch gerade erst die Diagnose erhalten habt, bitte gebt Euch nicht auf und denkt daran, dass es gut behandelt werden kann. Verfallt nicht in eine Panik vor dem nächsten Anfall. Vertraut auf die richtige Einstellung durch die Tabletten und gebt Eurem Körper ein gutes Gefühl.

Was mir auch im Bezug auf die Epilepsie sehr geholfen hat, ist der Sport und die Ernährung. Das ist natürlich nicht explizit wissenschaftlich belegt aber ich glaube, dass der Sport eine positive Auswirkung auf meinen Körper und meine Seele (demnach auch der Erkrankung) hat. Seitdem ich mich mehr mit dem Thema Gesundheit / Ernährung und Sport beschäftige und da jegliche Möglichkeiten und Verbesserungen für mich ausprobiere, geht es mir wesentlich besser.

Wenn ich sage SPORT, dann können das auch schon ganz kleine / leicht umsetzbare Übungen sein. Ich selbst nutze das täglich HIIT (HighIntensityIntervalTraining) mit ca. 20 Minuten. Das macht mich nicht nur fit sondern ich fühle mich danach viel viel entspannter und wohler in meiner Haut. Gerade wenn Ihr einen langen und anstrengenden Tag auf der Arbeit hattet. Ihr könnt aber auch Yoga oder leichtere Workouts in Euren Alltag integrieren. Das schöne hierbei ist, dass Ihr es auch machen könnt, wenn Ihr eigentlich wenig Zeit habt am Tag. Ich bin z.B. überhaupt kein Fitnessstudio-Freund. Klar, wenn man mal da war, war es immer lustig und hat Spaß gemacht aber zum großen Teil, war es mir immer lästig, abends noch irgendwohin fahren zu müssen.

Wenn Ihr also wenig Zeit habt, viel arbeiten müsst und ein bisschen Platz zuhause habt, dann nutzt diese Möglichkeit. Im Internet gibt es tolle Workout/Yoga-Videos die Ihr sehr gut nutzen und umsetzen könnt. Wenn Ihr hierzu ein paar tolle Tipps / Empfehlungen haben wollt, schreibt mich gerne an.

Desweiteren ist sicherlich auch die Ernährung ein großes und wichtiges Thema. Wie man im Internet oft liest, wird die ketogene Ernährung empfohlen. Ja, das mag auch stimmen aber das wäre auf Dauer nichts für mich. Ich wollte weiterhin das essen dürfen, was ich mag und was mir gut tut. Da auch hier wieder die Zeit eine große Rolle spielt und es mir wichtig war, nicht lange in der Küche stehen zu müssen, bin ich an die Nahrungsergänzung bzw. an Shakes gekommen. Diese Art der Mahlzeitenzubereitung erleichtert mir nicht nur den Tag sondern hat sich auch gesundheitlich positiv ausgewirkt. Ich fühle mich wieder viel viel fitter und vitaler und es schmeckt! (ganz wichtig). Als ich damals den Tipp mit der Nahrungsergänzung bekommen habe, dachte ich erst:

,,oh nein, was soll ich denn mit sowas?  – das brauche ich nicht!“

,,wofür soll das denn gut sein?“

,,viel zu teuer“

Diese Sätze höre ich auch von anderen immer noch so oft 🙂 LEIDER! 

Ihr tut Eurem Körper damit etwas gutes und es ist eine tolle Möglichkeit sich AUSGEWOGENER und GESÜNDER zu ernähren, ohne dass Ihr 5 kg Obst und 5 kg Gemüse am Tag essen müsst. Nur weil Ihr vielleicht ein bisschen Geld in die Hand nehmen müsst, um die Produkte zu kaufen – na und? Für die täglichen Lebensmittel, die man so in sich hineinstopft, zahlt man doch auch Geld. Ich kann es nur jedem empfehlen, der sich was gutes tun will und sein Leben verändern möchte – auch im Bezug auf die Krankheit.

Ich wünsche Euch nur das Beste und ich hoffe, dass Ihr gut mit der Epilepsie klar kommt. Je nachdem, wie oft Ihr die Anfälle habt oder wie stark sie ausgeprägt sind ….. GEBT EUCH BITTE NICHT AUF. Ihr seid viel zu wundervoll dafür 🙂.

Ich sehe die Krankheit nicht mehr als ,,Feind“ und das muss man auch nicht.

Wenn Ihr Fragen habt oder Eure Erfahrungen mit mir teilen wollt, dann freue ich mich auf Eure Rückmeldungen hierzu.

 

Fühlt Euch gedrückt.

Eure Jule

Das Grübelmonster

Das Grübelmonster

100000000 … tausende Gedanken – alles durcheinander.

Es gibt Tage, da weiss ich garnicht wohin mit all diesen Dingen die mir in den Sinn kommen. Was man noch alles machen  will, was man noch machen muss, wie wird wohl das nächste Jahr aussehen, welche berufichen Ziele möchte ich erreichen, wie komme ich am besten dahin? Welche größeren Anschaffungen stehen noch bevor? usw…..

Ich weiss nicht wie es Euch geht aber bei mir stellt sich da ganz schnell ein Gefühl der Unzufriedenheit ein. Man weiss was man noch alles zutun hat und würde es natürlich am liebsten gleich und sofort erledigen. Natürlich schafft man das in den meisten Fällen nicht. Zudem müsst Ihr wissen, dass ich ein ziemlch ungedudiger Mensch bin. Auf etwas warten und Dinge auf morgen zu verschieben, ist eine absolute Herausforderung für mich. Ich habe leider noch keine Lösung dafür gefunden, diese vielen Gedanken an manchen Tagen in meinem Kopf zu sammeln und zu sortieren. Meistens versuche ich mich dann abzulenken und das ganze Zeug in meinem Kopf zu verdrängen. Eher eine etwas Semi-professionelle und sinnvolle Lösung.

Einmal schütteln – alles raus – und neu sortieren  🙂

Das wärs doch 🙂

Ganz oft sage ich mir selbst – ,,du kannst nicht alles an einem Tag schaffen“ ,,du kannst nicht erwarten, dass sich alles von heute auf morgen erledigt“ ,,gib dir Zeit„.

Mit diesen gut gemeinten Sätzen zu mir selbst, versuche ich mich irgendwie ein bisschen zu beruhigen. Leider gelingt es mir nicht immer.

Heute ist auch wieder so ein Tag. Es ist Sonntagmittag, wir sitzen gemütlich mit der Familie zusammen und reden über Gott und die Welt. Ich sitze dabei aber bin irgendwie nicht wirklich anwesend. Ich höre zu, bin aber hauptsächlich in meiner ,,eigenen Welt„.

Selbst wenn ich mich wirklich anstrenge um mich auf eine Unterhaltung zu konzentrieren, oft schaffe ich es nicht. Immer wieder ratter ratter ratter in meinen Kopf.

Was stimmt mit mir nicht?

Ich glaube es ist einfach eine meiner unliebsamen Charaktereigenschaften. Dadurch dass ich ein sehr tiefgründiger und emotionaler Mensch bin, weil ich sensibel auf meine Umwelt reagiere, gehört auch das GRÜBELN mit dazu.

So sehr ich mich auch bemühen würde – es ist und bleibt ein Teil von mir. Das wichtige ist, dass man sich nicht komplett in seinen Gedanken verliert, dass man sich nicht völlig unter Druck setzt oder selbst kasteit. Druck hat man doch schon zu genüge im täglichen Leben und man sagt ja auch nicht umsonst – in der Ruhe liegt die Kraft.

Somit werde ich auch heute daran arbeiten, mich ein bisschen zu entspannen und vielleicht einfach morgen weiter drüber nach zu denken 😉

Hab keine Angst & zeig DICH der Welt!

Hab keine Angst & zeig DICH der Welt!

Warum haben wir Angst uns so zu zeigen wie wir sind?

Warum müssen wir in der Öffentlichkeit / der Gesellschaft angepasst sein?

Warum dürfen wir nicht unsere eigene Meinung und unsere eigene Persönlichkeit leben?

Ein Grund warum ich diesen Blog angefangen habe ist, dass ich genau das nicht mehr will. Ich will mich nicht verstecken müssen und ich möchte keine Schauspielerin in einem Theaterstück der Gesellschaft sein. Man soll bloß keine Emotionen zeigen, man soll bloß immer die gleiche Meinung haben wie alle anderen etc….! Jeder mischt sich in dein Leben ein und weiss es irgendwie besser. Natürlich sind hierbei auch wirklich lieb gemeinte Tipps – von der Familie oder engen Freunden aber auch davon möchte ich mich lösen. Mir ist es wichtig, mein EIGENES Ding zu machen. Ich möchte so sein dürfen, wie ICH bin. Beruflich gesehen muss man sich sicherlich etwas zurücknehmen aber auch dort finde ich, kann und sollte man seine Sichtweise / seine Meinung haben dürfen. Wenn jeder – jedem nur nach dem Mund spricht, kann keine Verbesserung stattfinden, dann kann es nicht zum Erfolg und zum Wachstum kommen. Meine absoluten

HASS-SÄTZE sind:

,,das kann man doch nicht in der Öffentlichkeit sagen oder machen“

,,was sollen denn die Leute denken?“

,,sag das nicht, sag dies nicht, tu aber so als ob……“ BLA BLA BLA.

Ja, diese Sätze kommen auch aus dem engsten Umfeld und bestimmt meint man es immer nur gut. Trotzdem …. ich möchte mich zumindest in meinem Privatleben so geben wie ich bin, mit Menschen zusammen sein, die mir gut tun und vor allem sagen dürfen was ich denke. Wenn ich mir die Welt da draußen so anschaue, dann seh ich soviele Menschen, die garnicht mehr sie selbst sind. Die vielleicht auch schon völlig vergessen und verlernt haben, wer sie sind. Jeder will seinen Nutzen aus dem anderen ziehen, jeder will anerkannt und geschätzt sein, jeder will ÜBERALL dazugehören und jeder redet jedem nach dem Mund. Gott, wie schlimm ist das bitte? Ich stelle mir gerade eine Welt vor, in der JEDER gleich ist. Dann könnte man doch glatt mal darüber nachdenken, die ganzen Science-Fiction Filme mit I Robots oder wie die alle heißen, ernst zu nehmen. Da kämen wir dann nämlich hin.

Auf der Suche nach dem eigenen Glück und was wir dafür tun müssen, kommt in den meisten Fällen auch der Punkt, dass man sich nicht mehr verstellen möchte. Menschen wollen ausbrechen und wieder so sein dürfen wie sie sind.

Als ich z.B. von der Idee mit diesem Blog erzählt habe und was ich damit erreichen möchte, hörten sich die meisten Kommentare dazu so an: ,,ja, aber erzähl nicht soviel“ ,,pass auf was du schreibst“ ,,wenn das einer aus der Firma liest„…… Sicherlich waren auch hier wieder gut gemeinte Hintergedanken dabei – aber ganz ehrlich?

Diese Aussagen haben mich nur noch bestärkt, diesen Blog so ehrlich und authentisch zu machen wie möglich. Warum mache ich das hier denn auch sonst? Ich möchte die Menschen erreichen. Ich möchte hier kein Muster verfolgen oder mich zu Themen äußern, zu denen ich nichts sagen kann / will. Ich bin z.B. keine Modebloggerin 😀 Ich finde es toll, das soviele tolle und hübsche Frauen das machen. Ich selbst liebe Mode auch aber ich denke, das ist nicht meine Nische und das überlasse ich den Frauen, die es drauf haben 🙂. Ich möchte über das schreiben, was mich berührt. Unausweichlich kommt da natürlich auch MEINE Geschichte mit hinein und natürlich spreche ich über persönliche Erlebnisse. Dieser Blog soll und wird ECHT sein. Ich habe keine Angst mehr davor, mir böse Kommentare anzuhören – ich habe keine Angst davor, das Menschen diese Informationen mit schlechten Absichten bewerten.  Ich stehe zu dem wer und wie ich bin. Die Menschen die mich wirklich kennen und lieben, die werden es schon verstehen :-).

Ich möchte wieder lachen dürfen – so laut lachen dürfen wie ich will. Ich möchte meine Ziele verfolgen und meine Träume leben dürfen. Ich will LIEBE geben und schenken. Meine Seele sehnt sich danach. Jetzt geht es um mich und was mir gut tut. Viel zu lange habe ich mich nur nach anderen Personen gerichtet, habe meine gute Erziehung verfolgt und habe mich angepasst.  Ich möchte neues erleben, ich möchte Dinge erleben, die ich mich vorher nicht getraut habe – die mir am Herzen liegen und woran ich Spaß habe.

Mit diesem Blog möchte ich genau DICH ansprechen.

Wenn Du Dich in meinen Worten erkennst dann hoffe ich, kann ich Dich inspirieren, DEIN LEBEN ZU LEBEN und DEINEN WEG ZU GEHEN. Andere Menschen nehmen auch keine Rücksicht auf Dich. Du bist für Dich selbst verantwortlich und hast Dein Glück in der Hand.

Diese Ratschläge habe ich vor ein paar Jahren auch immer gelesen und dasselbe gedacht wie Du vielleicht gerade;-)

,,was soll ich damit denn jetzt anfangen?“ ,,ich kann diese Sätze nicht mehr hören“.

Ich sehe diese Aussagen mittlerweile mit ganz anderen Augen und ich kann nur sagen, dass darin viel viel Wahrheit steckt. Diese Tipps kommen ja auch nicht von ungefähr 😉 Hört mehr in Euch hinein! Seid Ihr im Augenblick komplett frei in dem was Ihr sagt oder denkt. Seid Ihr frei darin, so durchs Leben zu gehen wie es für EUCH richtig ist? Wenn ja, dann gratuliere ich 🙂 Für all die tollen Menschen, die sich noch nicht getraut haben, zu sich selbst zu stehen – BITTE TUT ES!

Erschreckender Weise sind es vor allem die sensiblen – der Großteil – Frauen, die sich verstecken, anpassen und sich nicht trauen. Wir ,,Herzensmenschen“ haben dieser Welt soviel GUTES und WERTVOLLES zu geben. Ehrlich gesagt wäre es eine Schande wenn Ihr das versteckt. Wir haben es nicht immer leicht im Leben und tun uns ganz ganz oft schwer aber WIR sind so unglaublich stark in unserer Persönlichkeit – gerade weil wir den ,,normalen“ Weg viel intensiver gehen müssen. Für uns sind z.B. Konflikte viel aufreibender und anstrengender als für den ,,Normal-fühlenenden„. Wir nehmen die Gefühle, Stimmungen und Emotionen von unserem Umfeld doch viel mehr wahr und werden berührt davon. Trotzdem merkt man es uns nicht an. Was für eine große Kraft die in uns steckt. Seid stolz darauf.

Lasst Eure innere Stimme wieder zu, lasst Eure Gefühle raus, steht zu Euch und Eurem Weg. Lasst Euch nicht klein reden. Ihr selbst könnt eine Veränderung schaffen. Ihr selbst könnt euch befreien. Leider kann das kein anderer für Euch – im Gegenteil. Die Mitmenschen schieben dich mit deren Ratschlägen wieder nur in eine Richtung. Menschen können dich begleiten und dich unterstützen wenn sie dich lieben. Die Richtung gibst du vor. Ich bin der festen Überzeugung dass das der richtige Weg ist um glücklich zu werden. Wenn man sich selbst gern hat und sich vertraut, dann kommt man dort an, wo man sich wohl fühlt. Wo man ECHT sein darf und sich nie wieder verstellen muss.

Ich glaube es ist viel schlimmer ohne Gefühl durchs Leben zu gehen. Ohne tiefe Emotionen. Ohne INTENSIVITÄT. Auch hier kann ich es nur wiederholen – es ist für mich ein Geschenk. Anders möchte ich garnicht sein. Ich erlebe vielleicht die traurigen Ereignisse auch viel trauriger aber ich erlebe die Schönen auch viel schöner 🙂. Seid froh dass Ihr kein kalter Fisch seid. Seid stolz auf Euch, dass Ihr Euren Weg bisher so gegangen seid. Traut Euch an das ,,bisschen mehr“ im Leben zu glauben.

Also …….

an alle meine Lieben da draußen – IHR BRAUCHT KEINE ANGST HABEN.

Zeigt Euch wie Ihr seid. Kämpft dafür und macht es einfach. Es wird Euch nichts passieren sondern es wird Euch etwas geschenkt :

Menschen die nicht in Euer Leben passen werden gehen und Menschen die Euch bereichern kommen in Euer Leben.

 

 

Eure Jule

 

 

Graue Maus oder Starke Frau?

Graue Maus oder Starke Frau?

Fühlst du dich oft unsicher, bist ängstlich, wirst schnell rot wenn du vor mehreren Menschen sprechen musst oder fühlst dich minderwertig?

Ja dann geht es dir wie mir vor 3 Jahren 🙂

Direkt vorweg –> das kannst Du ändern. Versprochen.

Früher habe ich die Frauen so sehr bewundert, die ein selbstsicheres Auftreten hatten, die stark und taff durchs Leben gingen und ganz alleine für Ihren Unterhalt sorgen konnten. Ich habe mir schon damals gewünscht, das auch zu können aber niemals hätte ich mir es zugetraut. Ach was, das hab ich mir garnicht angemaßt zu denken. Mein Hauptziel war es immer den richtigen Partner zu finden, der sich dann um alles kümmert und ich mich irgendwann aus dem Berufsleben zurückziehen kann. Dieses klassische ,,Vater-Mutter – Kind“ Denken. Da ich in der Schulzeit ziemlich faul war, nicht studiert habe und mit Zahlen so garnichts anfangen kann, war es für mich außer Frage, selbst Karriere zu machen. Ich habe langezeit in der Hotellerie gearbeitet, dort eine harte Zeit hinter mir aber leider auch nie wirklich viel Geld verdient. (das ist ja bekannt). Irgendwann hatte ich dann meinen ersten Grand-Mal-Anfall – ich kam ins Krankenhaus und Epilepsie wurde festgestellt.

BOOM!

Damit hatte ja niemand gerechnet.

,,Sie können Ihren bisherigen Beruf im Hotel und mit diesen Schichtdiensten nicht mehr ausüben“ – so mein Neurologe.

Nochmal BOOM!

Da ist eine Welt für mich zusammengebrochen. Nicht weil ich sonderlich an der Arbeit an der Rezeption gehangen habe sondern viel mehr weil ich überhaupt nicht wusste, welchen anderen Beruf ich ausüben können sollte. Wie gesagt, mein Selbstbewusstsein war nicht sonderlich groß. Da muss man sich erstmal sammeln und nachdenken. Weiter in diesem Job zu arbeiten, stand aber auch nicht zur Debatte für mich.

Durch Zufall hatte ich von einer Weiterbildung zur Managementassistentin erfahren. Ein 6-monatiges Studium was für als Hilfe für Quereinsteiger dienen sollte. Diese Chance habe ich dankend angenommen. Tatsächlich war das auch mein erster ,,Schulabschluss“ den ich sehr gut abschloss. Ich war zum ersten Mal wieder so richtig stolz auf mich und habe ganz neue Möglichkeiten für meine berufliche Zukunft gesehen.

Trotzdem wollte ich noch nicht größer denken. Ich suchte also nach einem Job, der teilweise auch etwas mit meiner alten Tätigkeit an der Rezeption zutun hatte. Nach ein paar Gesprächen, habe ich endlich die für mich perfekte Position in einem mittelständischen Unternehmen gefunden. Dort war ich für den Empfang der Kunden zuständig – damit kannte ich mich aus.

Das erste Jahr verlief relativ unspektakulär und ich war richtig happy.Aber auch hier war der fest eingeschweißte Gedanke – ,,du machst das ja nur noch solange, bis du endlich eine Familie gründen kannst, dann musst du nicht mehr arbeiten und der Mann kümmert sich um alles“.

Das ist übrigens ein Gedankengang, den ich mir JETZT nicht mehr vorstellen kann. Klar, eine Familie wünscht man sich immer noch aber MEINE Wünsche / Träume und Ziele stehen mittlerweile über allem. — das ist auch gut so 🙂

In dieser Position habe ich dann viel gelernt. Habe mich beruflich wie auch vor allem persönlich sehr stark weiterentwickelt. War zwischenzeitlich sogar völlig am Ende mit meinen Nerven und bin fast in ein tiefes Loch gefallen. Ich habe mich wieder befreit und dann kam für mich auch die innerliche Erlösung. Ich habe mich für mehrere Monate zurückgezogen und viel in meinem Leben hinterfragt, meine Einstellungen überdacht – MICH endlich mal gefragt ,,was will ich überhaupt“. Diese Maßnahme war natürlich aus dieser schwierigen Situation geboren aber ich bin sehr dankbar dafür. Wie ihr in meinen Texten merken werdet, habe ich die Katastrophen förmlich angezogen, weil ich mich von selbst wohl nie bewegt hätte. (damals – heute sieht das anders  aus). Ich bin mittlerweile wirklich froh über jede traurige, verletzende oder schwierige Erfahrung. Nur dadurch, bin ich heute ein ganz anderer Mensch.

Ich habe viel mehr erreicht, als ich mir hätte zugetraut. Der Grund dafür:

ICH WOLLTE ES

ICH HABE NICHT AUFGEGEBEN

ICH HABE GEKÄMPFT

Kein Mensch in meinem Umfeld, kein Kollege und noch nicht mal meine Eltern hätten jemals gedacht, dass ich so eine 180Grad-Drehung hinlege. Ich selbst habe es mir ja auch nicht zugetraut.

Das ist aber genau der Punkt auf den ich hinaus möchte:

Mädels, Ihr denkt Ihr seid schwach und zerbrechlich. Zu lieb für diese Welt. Nicht ausreichend ausgebildet um eine besondere Arbeitsstelle anzunehmen. Zu weich. Zu zartbeseitet. Zu unattraktiv oder was auch immer wir ,,Herzensmenschen“ über uns denken können. Das ist absolut falsch!

Gerade IHR seid STARKE FRAUEN, tolle Persönlichkeiten mit ganz viel Willenskraft.

Das ist mir so ein großes persönliches Anliegen, dass mehr solcher Herzensfrauen – viel mehr an sich glauben. Ihr seid so wundervoll. Also geht da raus in diese ,,kalte“ Welt und bringt FARBE, LIEBE und FREUDE rein 🙂 Das ist unsere Stärke. Wir sind ,,emotionale Profis“. Wir sind perfekt geeignet für den Umgang mit Menschen – somit auch perfekt geeignet im Berufsleben. Ohne Soziale Kompetenz wird man nicht schnell oder lange erfolgreich – zumindest nicht wenn man mit Menschen arbeiten muss. Auch im Privatleben – jeder der mit Euch befreundet ist, Eure Familie, Eure Kollegen oder Euer Partner, man kann froh sein, Euch zu haben. Wo wäre unsere Welt, wenn nur ,,kalte Fische“ durch die Gegend laufen würden? Sicherlich schon längst ausgestorben.

Seid stolz auf das was in Euch ist. Seid stolz auf Eure Emotionen und Euer Einfühlungsvermögen. Da könnte ich ich schon fast in Rage reden 😀 Aber dieses Thema bewegt mich.

Durch den Willen etwas zu verändern und mich selbst auch zu verändern, sind mir soviele tolle Dinge passiert. Ich lerne jetzt mich lieb zu haben und ich sehe jetzt auch Ziele und Träume, die ich vorher nicht hatte. Ich sehe diese ganzen schönen Dinge vor allem auch ohne das Gefühl zu haben, dass ich dafür Hilfe brauche. Nein, ich kann alles alleine schaffen. Vielleicht muss ich etwas mehr leisten und vielleicht braucht es auch mehr Zeit um mir meine Träume zu erfüllen aber ich kann es ALLEIN! Ich glaube an mich und ich habe keine Angst mehr vor neuen Herausforderungen. Im Gegenteil – ich weiss, ich wachse wieder daran.

Durch die Veränderung Eurer eigenen Persönlichkeit wird sich einfach Euer ganzes Leben ändern. Die Menschen werden Euch ganz anders wahrnehmen, Ihr habt mehr Erfolg und lernt glücklich zu werden.

Das Verspreche ich Euch.GEBT GAS!

Ihr könnte sofort damit starten.

Hier 10 kleine Schnelltipps:

  1. Schreibt auf, was Ihr Euch wünscht (ganz egal wie absurd es klingen mag)
  2. Schreibt auf was Ihr gut könnt / wo Ihr Eure Stärken seht (kommunikativ, kinderlieb etc. alles was Euch einfällt – Positiv bitte ;-))
  3. Nehmt Euch Zeit für Euch! Unternehmt mal was allein ohne Freunde – einfach ganz allein. Vielleicht ein schöner Wellnesstag, ein kleiner Spaziergang oder einfach ein gemütlicher Abend vorm Fernseher 🙂
  4. Wenn Ihr Euch in Eurer Haut und in Eurem Körper nicht mehr zu 100% wohl fühlt – dann ändert was. Startet morgen mit kleinen Workouts zuhause, geht joggen oder sucht Euch eine sportliche Aktivität. (wichtig hierbei ist, dass ihr das von Zuhause aus machen könnt – sonst schiebt Ihr es wieder auf. Wir wollen direkt starten)
  5. Sucht Euch ein cooles Outfit aus, schminkt Euch aufregend, stylt Euch mal so richtig 🙂 und dann ab nach draußen. Schnappt Euch Eure Mädels und vergesst mal alles um Euch herum. Fühlt euch schön und genießt einfach mal.
  6. Macht Euren Traum / Euren größten Wunsch auch sichtbar in Eurem Zuhause. Hängt ein schönes Bild auf, was Ihr immer wieder anschauen könnt. Das soll Euch immer daran erinnern, was Ihr verändern wollt.
  7. Lasst Eure Emotionen zu! Ein ganz wichtiger Punkt. Wenn Ihr Euch verändern möchtet dann werdet Ihr oft auch Momente haben, wo die Wahrheit weh tut oder eine Erinnerung aufkommt, die weh tut. Das ist nicht schlimm. Das ist gut! Wenn Ihr weinen müsst dann weint und wenn Ihr wütend werdet dann lasst Eure Wut in Form von z.B. Sport raus.
  8. Hört MUSIK 🙂 ein ziemlich simpler Tipp – hat bei mir aber Wunder gewirkt. Ich liebe es Musik zu hören und es inspiriert mich. Wenn ich morgens mal nicht so gut drauf bin, dann tolle motivierende Musik höre, dann geht es mir besser. Das solltet Ihr also auch einfach mal öfter machen 🙂
  9. Trefft Entscheidungen! Schiebt längst hinfällige Entscheidungen nicht weiter raus. Arbeitet Eure offenen Punkte nacheinander ab und traut Euch. Wenn Ihr einen Punkt erledigt habt dann fallen Euch die weiteren viel viel leichter.
  10. GEBT NICHT AUF! Bleibt dran. Es wird gerade am Anfang ganz viele Tage geben, wo Ihr total depremiert seid und eigentlich garkeinen Sinn mehr in der ganzen Veränderung seht. Ihr dürft Euch Zeit geben, Ihr habt keinen Zeitdruck. Ihr schafft das. Ganz ganz wichtig. Sucht vielleicht auch die Gespräche mit engen Vertrauten, die Euch aufbauen können und Euch Kraft geben, weiter zu machen. Was mir auch immer sehr geholfen hat ist —> erfolgreichen Menschen folgen. Social Media ist ja im Augenblick viel viel präsenter als noch vor Jahren. Sucht Euch dort einen Menschen, dessen Leben und dessen Einstellung Euch inspiriert und begeistert. Schaut Euch dessen Videos oder Fotos an. Das hilft Euch, auch weiter an Eure Ziele zu glauben.

Ein kleiner 11ter Tipp vielleicht noch: LÄCHELT 😉

Auch wenn Euch vielleicht manchmal nicht nach Lachen zumute ist, LACHEN ist die beste Medizin (war sie schon immer und ist sie auch weiterhin)

Ich bin auch noch lange nicht an meinem persönlichen Ziel und ich möchte auch noch viel erreichen aber ich glaube weiterhin an mich. Egal welche Rückschläge da mal kommen werden und welche Hindernisse mich noch herausfordern werden. Ich bleibe auch dran – das verspreche ich Euch 🙂

Wichtig ist mir, dass Ihr den Mut findet, den Mut für Euch selbst zu kämpfen und Euch lieb zu haben.

GO LADYS 🙂

Eure Jule